TPM 2.0- und CPU-Prüfung per Registry abschalten

Da Windows im laufenden Betrieb nicht prüft ob TPM 2.0 vorhanden ist, sondern diese Abfrage erfolgt lediglich bei der Installation.
Zudem läuft Windows 11 auch auf CPUs die nicht auf der Kompatibilitätsliste stehen. Das habe ich auch bereits erfolgreich auf meinem fast 4 Jahre alten Lenovo getestet, welches Laut Microsoft Tool nicht kompatibel ist.

Wird TPM 1.2 auf einem Rechner mit Windows 10 unterstüzt, kann man vor der Installation von Windows 11 regedit.exe mit administrativen Berechtigungen starten und dann nach folgendem Schlüssel suchen

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\Setup\MoSetup

In diesem Schlüssel muss der 32-Bit-DWORD-Wert AllowUpgradesWithUnsupportedTPMOrCPU eingetragen und auf 1 gesetzt werden. Das deaktiviert die Routine zur Prüfung auf TPM 2.0 sowie kompatible CPUs bei der Installation. Windows 11 sollte sich dann als Upgrade über ein lauffähiges 64-Bit-Windows 10 installieren lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.